kunsttherapie

Die Kunsttherapie

nutzt als psychotherapeutische Methode die kreativen Prozesse des künstlerischen Schaffens um das körperliche, seelische und emotionale Wohlbefinden zu steigern und weiter zu entwickeln. Der künstlerische Selbstausdruck kann u.a. dabei dem Kreierenden helfen Konflikte und Probleme zu lösen, Verhalten zu reflektieren, Stress zu reduzieren, Selbstvertrauen, – und achtung aufzubauen, Selbsterkenntnis zu erlangen und Selbstausdruck zu leben.
Freie Übersetzung nach American Art Therapie Association

Die Kunsttherapiesitzung

findet im stillen Raum statt, gefüllt von unterschiedlichen Materialien. Der Kunsttherapeut bestimmt, welches Material am besten für den Klienten und seinen Prozess geeignet ist. Darunter finden sich u.a. Zeichenstifte, Malfarben, Pastelle, Kreiden, Collage, und Ton.
Die Therapie wird mit einer Anamnese eingeleitet. Es ist wichtig zu erspüren, ob sich Klient und Therapeut zusammen wohl fühlen. Nur dann ist eine vertrauensvolle Arbeit möglich. Die Sitzungsanzahl erschließt sich aus der Problematik und den Wünschen des Klienten. I.d.R. braucht es drei Therapiesitzungen um festzustellen, welche Technik sinnvoll ist. Es kann – wenn es passt – dann tiefer in den Prozess eingestiegen werden. Ansonsten dient die Kunsttherapie dem Aufbau des Menschen.

Die Kunstherapeutischen Methoden