methoden

Meine kunsttherapeutischen Methoden

sind zum Beispiel die Nass-in-Nass-Technik, CIPBS® und frühkindliche Erinnerungen.

Die Nass-in-Nass-Technik wird in der Regel in Verbindung mit flüssigen Aquarellfarben genutzt. Gibt’s von Stockmar. Die Anthroposophen und die anthroposophische Kunsttherapie verwenden diese maltherapeutische Art. Der Malende wird sich auf das nasse Papier einlassen und auf das, was die Farbe möchte und spielt. Es kann zu Langsamkeit und mehr Achtsamkeit führen. Exakte Strukturen und Linien sind dabei nicht gefordert und der /die Klient/in kann freier werden und aus seinen/ihren Mustern gehen. Meist kommt beim Malen soviel Spaß auf, weil der Malende sich der Farbe und ihrem Tun hingibt. 

Experimentierfreude und Geduld passieren gleichzeitig.

Es ist spannend festzustellen, wie das Gesamtbild sich nach dem Trocknen verändert hat. Oft noch sanfter und zarter als es eh schon das Aquarell mit sich bringt.

Dies vorerst aus dem Topf der therapeutischen Methoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.